Picnic 2012

Picnic 12

Kunstprojekt PICNIC 12, BERLIN

Thema:
PARALLELITÄT
Ort:
Am S-Bahnhof Pankow-Heinesdorf und Malschule, Göhrener Str. 14a, 1037 Berlin
Zeitraum: 28.9-07.10 2012
Beteiligung: keine Beschränkung
Kosten: Spende für die Organisation.
Die Malzeiten in Selbstversorgung
Organisation:
malschule wladimir prib,
Göhrener Str. 14a, 10437 Berlin
Kontakt/Informationen:
schule@wladimirprib.de
tel. 030-4412860
www.wladimirprib.de

Ablauf

Freitag, 28 September
19.30 Uhr Ausstellungseröffnung PICNIC 2011. 20.00 Uhr Abendessen. 21.00 Uhr
Diskussion zum Thema PARALLELITÄT. Ort: Malschule.
Samstag, 29 September
11.00 Uhr Picknick in Pankow-Heinesdorf.
19.00 Abendessen. 20.00 Uhr Film: OPFER von Andrei Tarkowsky. Ort: Malschule.
Sonntag, 30 September
11.00 Uhr Picknick in Pankow-Heinesdorf.
19.00 Abendessen. 20.00 Uhr Diavortag INNEN UND AUSSEN an Beispielen von Kapelle in
Ronchamp von Le Corbusier, und dem Haus Schminke in Löbau von Hans Scharoun
Montag, 01 Oktober
10.00 Uhr Picknick in Pankow-Heinesdorf.
Dienstag, 02 Oktober
10.00 Uhr Picknick. 16.00-20.00 Uhr Aktzeichnen. Ort: Pankow-Heinesdorf. Kosten 10€
Mittwoch, 03 Oktober
10.00 Uhr Picknick in Pankow-Heinesdorf.
Donnerstag, 04 Oktober
10.00 Uhr Picknick in Pankow-Heinesdorf. 19.00 Abendessen. 20.00 Uhr Besprechung
der Arbeitsergebnissen und Ideenaustausch für die 24-Stunden-Arbeit. Ort: Malschule.
Freitag, 05 Oktober
10.00 und 19.00 Uhr Picknick in Pankow-Heinesdorf.
Samstag, 06 Oktober
12.00 Uhr Start der 24-Stunden-Arbeit.  Ort: Pankow-Heinesdorf
Sonntag, 07 Oktober
12.00 Uhr Ende der 24-Stunden-Arbeit
20.00 Uhr Abendessen und Präsentation der Ergebnisse. Ort: Malschule. 

mal- und zeichenschule wladimir prib
göhrener str. 14a, 10437 berlin
kurfürstenstr. 124, 10785 berlin
+49 30 441 28 60

 

Gemischte Platte

gemischte platte flyer

PICNIC 2011: BERLIN


24 SEPTEMBER - 1 OCTOBER 2011

PICNIC is a place-specific collaborative
working process, open for all fields of art (visual, music, performance,
writing, other) and providing an opportunity for experimental work
outside of usual field and working space. PICNIC is an excursion
into the landscape / urbanscape to
find a territory to work
at and to establish rituals of interaction
with the place, to share ideas, meal and conversation. The
programme of PICNIC is developing around the working process and
exchange between individual artists, artists groups, projects and
schools.

This year PICNIC in Berlin will be as a series of random promenades
into the city, search for territories of interest and test field
works at found locations in the city. PICNIC will be moving between
city's landmarks, open spaces, industrial and housing estates, U-Bahn,
S-Bahn, streets, and defining ZONES of the working process, or ZONE's
definition can be working process itself. “ZONE”
is the theme of this year's PICNIC and open to any possible approaches
and interpretations.
An initial research and field
work in the city will lead to 24hours non-stop working process on
selected sites

For further information please check:

http://www.picnic.ubahob.com/html/picnic11_berlin.html

Nominiertenausstellung zum Meisterschülerpreis des Präsidenten der UdK

Ausstellungsdauer: 03.11.2010 - 06.11.2010, von 10 - 19 Uhr. Preisverleihung am 05.11. um 18 Uhr.

r.

Picnic 2010

03.07 – 10.07.2010
 
Thema: REPETITION

 
 
Ort: nah am S-Bahnhof Pankow - Heinersdorf.
 
Ort für das Rahmenprogramm: Mal- und Zeichenschule Wladimir Prib
 
Göhrener Str. 14a, 10437 Berlin Tel.: 030/ 4412860

 

Die
Lust und Bereitschaft das Gleiche immer aufs Neue anzufangen ist die
Grundlage jedes Lernens und Begreifens. PICNIC ist ein Ritual des neuen
Anfangs.

 
Idee und Hintergründe des Kunstprojektes

 
 
PICNIC
bedeutet sich zu begegnen und zu arbeiten, sich ein Mal im Jahr eine
Woche lang Zeit zu nehmen um etwas Neues auszuprobieren und unter freiem
Himmel zu arbeiten. PICNIC bietet die Chance eine neue Idee zu
realisieren, sich mit anderen auszutauschen und neue Freunde zu
gewinnen. PICNIC ist ein offenes Projekt in dem zu einem Thema
gearbeitet wird. Jeder kann mitmachen und die Form des kreativen
Ausdrucks selbst bestimmen. Alles ist denkbar Tanzen, Schreiben, Singen,
Malen, Teekochen, Fotografieren, Bauen aber auch andere Aktionen oder
Aktivitäten. Teilnahme am PICNIC soll jedem helfen in seiner eigenen
Arbeit weiterzukommen.
 
Es werden keine Gebühren erhoben. Es soll
auf dem Prinzip des Picknicks funktionieren. Jeder bringt was mit und
spendet für die Realisierung des Projektes etwas Geld. Für Materialien
sorgt jeder für sich bzw. tut sich mit anderen zusammen. Jeder
entscheidet selbst wie viel Zeit er investieren möchte. Im Vordergrund
steht die Arbeit und nicht die Präsentation. Im Rahmenprogramm können
Ausstellungen, Konzerte, Filme, Vorträge etc. stattfinden.
 
 
PICNIC ist ein Projekt der MAL-UND ZEICHENSCHULE WLADIMIR PRIB BERLIN und der Künstlergruppe LAND ART PAPA WESTRAY.

This is Red

this is red

Geschärfte Sinneswahrnehmung, Imagination und Realisation 
 
05. – 28. März 2010 
 
Ausstellung der Klasse Ikemura in der Halle 10 / CAP-Cologne e.V. in Köln 

Eröffnung am 05. März 2010 um 19 Uhr

www.cap-cologne.de

Unter dem Titel „this is red“ zeigt die Künstlerin Leiko Ikemura Arbeiten ihrer Klasse der Universität
der Künste, Berlin. Als Professorin für Bildende Kunst vereint Sie Künstler der aktuellen Klasse mit Gaststudenten und Ehemaligen in der Halle 10 in Köln. 

Zu sehen sind Malerei, Fotografie, Installation und Video. In den Arbeiten der Studenten wird weniger die Nähe zu ihrem Vorbild sichtbar als vielmehr die selbstbewusste Auseinandersetzung mit den eigenen Positionen. Die Lehre von Leiko Ikemura ermutigt junge Künstler, ihre individuellen Ansätze zu verfolgen und verzichtet dabei auf klassische Vorgaben. 
 
Ort: 
Halle 10 / CAP Cologne e.V. 
Xantener Str. Tor 4 
50733 Köln 

Öffnungszeiten: Do-So, 15-19 Uhr

Die 26 teilnehmenden Künstler setzen sich wie folgt zusammen:
Ehemalige:
Aisuke Kondo, Fotografie
Michael Wutz, Drucke / Video
Linda Franke, Performance / Installation
Christian Pilz, Zeichnung/ Drucke
Mariechen Danz, Performance
Achim Rietmann, Aquarelle
Kerstin Serz, Malerei

 

Die aktuelle Klasse Ikemura:
Sarah Arriagada, Zeichnung
Elisophie Eulenberg, Video
Johanna Hochholzer, Skulptur / Zeichnung
Viet Bang Pham, Malerei
Ulrike Prib, Zeichnung / Film
Lennart W. Grau, Malerei
Robert Lanz, Installation / Malerei
Marija Felker, Malerei / Installation
Helena Petersen, Fotografie
Kevin Kopacka, Malerei
Marius Görner, Video /Collagen
John MacLean, Performance / Objekt / Video
Sahar Zukerman, Malerei
Zura Shekelashwili, Objekt

Gast-Studenten:
Daigore Yonekura, Objekte
Sakiko Kojima, Objekte
Anita Regli, Fotografie
Emmanuel Bornstein, Malerei
Philipp Rößle, Malerei

Meisterschülerernennung

Meisterschülerernennung der Universität der Künste Berlin

Freitag, den 12. Februar 2010

Hardenbergstraße 33

18 Uhr

Stillsehen 2009

Vernissage der Ausstellung

"stillsehen - mein japanisches naturempfinden"

am Samstag dem 10. Oktober 2009, 18 - 22 Uhr,

 in der Galerie elm75.

 

weserstr.164 • 12045 berlin-neukölln
stefan e. thiele • funk 0171 485 75 38
www.elm75.de • do-sa 16-20 uhr